Hangovershopping!

Was kann man tun, wenn man verkatert an einem grauen, regnerischen Septembertag im Bettchen liegt und sich keinen Millimeter zu viel bewegen will? – Shoppen! Und zwar online. Bequemer geht es fast nicht mehr und auch an Onlineangeboten können wir uns kaum noch retten. Allein in der ersten Septemberwoche haben fünf interessante Stores ihre Shoppingportale eröffnet. Allen voran Pull&Bear, ein Laden, den Iva in Verona entdeckt hat und deren Klamotten jetzt vor allem unsere Männer schmücken. Durch Zufall habe ich dann entdeckt, dass Bershka zur gleichen Storegruppe gehört (Inditex, u.a. auch Zara). Beide Läden gibt es ja bekanntlich noch nicht in Deutschland, sondern nur in unseren Nachbarländern, also freuen wir uns doch umso mehr über die neuen Möglichkeiten des Onlineshoppings! Außerdem lohnt es sich mal beim Unterwäschelabel Oysho vorbeizuschauen, oder auch bei Stradivarius, beide auch von Inditex. Die Ähnlichkeit zu Zara, Bershka und co. ist langsam allerdings unverkennbar. Als letzter Store der Inditex-Kette hat noch Uterqüe seinen Onlineshop eröffnet. Da gibt es Schuhe, Taschen und Accessoires, allerdings in etwas gehobenerer Preisklasse. Massimo Dutti vernachlässige ich hier bewusst, weil mir die Sachen dort weder geschmacklich, noch preislich gefallen. Überzeugt euch selbst.

Als (nun leider schon beinahe ehemalige) Mango-Liebhaberin war ich außerdem positiv über deren neugestaltete Onlineplattform überrascht. Auch wenn die neue Kollektion nicht ganz meinem Geschmack entspricht, lohnt es sich trotzdem, immer mal vorbeizuschauen. Vor allem, weil Mango einen besonderen Pluspunkt ergattert hat: Der Versand ist kostenlos! Heißt, man kann sich immer schön bestellen und was nicht passt oder gefällt, kann man völlig unkompliziert in der Filiale im Rheincenter zurückgeben. Funktioniert tatsächlich, ich spreche aus Erfahrung!

Also, wer vorhat demnächst mal ein bisschen Geld auf den Kopf zu hauen kann sich gern bei mir melden – zwecks Versandkostensparmaßnahmen!